09181 255-2600
Menü

Die Welt im Zenit - ist aufgrund der jetzigen Lage auf das Frühjahr 2021 verschoben

Eine unvergleichliche Collage mit Live Berichten von Patricia Gualinga und der Musik von Grupo Sal

Patricia Gualinga ist eine Menschenrechtlerin und ehemalige Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku im ecuadorianischen Amazonasgebiet.

Patricia Gualinga ist eine Menschenrechtlerin und ehemalige Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku im ecuadorianischen Amazonasgebiet.

„Während andere aufgeben mussten, wird Sarayaku niemals aufgeben“, verkündete Patricia Gualinga, die ehemalige Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku in einem Gespräch mit Amazon Watch im Jahre 2013. Die Gemeinde führt seit Langem einen erfolgreichen Kampf gegen das Eindringen in ihr Territorium durch internationale Ölkonzerne für die Gewinnung von Öl, Gas und Mineralien und erlangte so weltweite Bekanntheit.

Patrica Gualinga setzt den Kampf um das Territorium und ein Leben in Einklang mit der Natur im größeren Kontext der internationalen Bemühungen um eine nachhaltige Zukunft. Die Bewahrung der Traditionen und der reichen kulturellen Identität und der eigene Brückenschlag in die sogenannte Moderne erschaffen einen kreativen Raum für einen unerlässlichen Dialog und Austausch in einer Zeit am Scheideweg.

Wichtig dabei ist auch ihre frauenspezifische Perspektive, als Sprecherin ihres Dorfes und auch als Vorbild vieler Frauen in der Verteidigung des Regenwalds. Mit den Erzählungen und Berichten von Patricia Gualinga und der leidenschaftlichen Musik von Grupo Sal kommt eine einzigartige Collage zusammen, die informiert, hinterfragt, zur Diskussion anregt, berührt und bewegt. Die Geschichte von Sarayaku fordert auf, die herrschenden zerstörerischen Lebens- und Wirtschaftsweisen radikal in Frage zu stellen. Durch den Dialog mit indigenen Völkern erhalten wir einen Einblick, in ein – in wohlhabenden Ländern – weitgehend verloren gegangenes Verhältnis zwischen Mensch und Natur.

Die Musik von Grupo Sal geht dabei weit über die Rolle als begleitende Musik hinaus. Inhaltlich und musikalisch adäquat eingeflochten, wird sie ebenso Hauptbestandteil des Programms. Die künstlerische Herangehensweise ermöglicht einen ungewöhnlich, sinnlichen Zugang zu den Kernaussagen des Programms. Im Wechselspiel mit den inhaltlichen Beiträgen entsteht so eine unvergessliche, mitreißende Atmosphäre.

Die Veranstaltung findet im Frühjahr 2021 in den Festsälen der Residenz statt und wird von der Stadt Neumarkt i.d.OPf. in Kooperation mit der Fairtrade Steuerungsgruppe und dem Eine Welt Laden Neumarkt e.V. durchgeführt. Die Veranstaltung ist in den Rahmen der Auszeichnung der Stadt Neumarkt i.d.OPf. als Hauptstadt des Fairen Handels 2019 eingebettet.

Der Eintritt ist frei. Aufgrund der aktuellen Corona - Hygienevorschriften ist die Teilnehmerzahl auf 80 begrenzt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich (ohne Anmeldung kein Zutritt). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verpflichten sich zur Einhaltung der Hygienevorschriften, welche insbesondere das Tragen einer Mund-Nasenmaske bis zum Sitzplatz sowie die Einhaltung des Abstands von mindestens 1,5 m zu anderen Gästen umfassen.

Informationen

Datum:26.11.2020 bis:26.11.2020

Uhrzeit:19:00 bis:21:00

Ort:Festsäle der Residenz

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: