09181 255-2600
Menü

Bachelorarbeit übergeben

Lisa Vieweg hat sich mit dem Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Stadt Neumarkt“ befasst

Bild: Übergabe der Bachelorarbeit: Oberbürgermeister Thomas Thumann, Lisa Vieweg und Ralf Mützel (von links)  Foto: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt

Bild: Übergabe der Bachelorarbeit: Oberbürgermeister Thomas Thumann, Lisa Vieweg und Ralf Mützel (von links) Foto: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt

Nachdem Lisa Vieweg ihre Bachelorarbeit bei der Universität Bayreuth im Rahmen ihres Studienganges Recht und Wirtschaft eingereicht hat, übergab sie nun auch ein Exemplar an Oberbürgermeister Thomas Thumann. „Wir waren immerhin die allererste Stadt in ganz Deutschland, die von der UNESCO vier Mal hintereinander die Auszeichnung als ‚Stadt der Weltdekade‘ Bildung zur Nachhaltigen Entwicklung erhalten haben“, erinnert sich Oberbürgermeister Thumann. „Das war bereits 2012 und darin zeigt sich eindrucksvoll, dass wir auch da Vorreiter waren. Dass jetzt dieses Thema in Bezug auf die Stadt Neumarkt von Ihnen bearbeitet wurde, freut mich und ist eine tolle Sache. Glückwunsch zur Arbeit und wir hoffen als Stadt mit Ihnen auf eine sehr gute Bewertung.“ Dass die Stadt mit der Studentin mitfiebert, hat einen weitergehenden Hintergrund. Immerhin hatte sich Lisa Vieweg – sie wohnt seit einiger Zeit in Neumarkt - bei der Suche nach einem Thema für ihre Bachelorarbeit an die Stadt gewandt. Da sie an der Uni Bayreuth von Prof. Dr. Dr. Alexander Brink betreut werden und aus dem Bereich „Nachhaltigkeit, Bildung und Ethik“ stammen sollte, fügte sich eines zum anderen. Sie fragte bei der Stadt nach einer Möglichkeit für eine Bachelorarbeit mit einem Thema, das mit Neumarkt zu tun hat und aus diesem Themenkreis stammt. Gemeinsam ist man dann auf den jetzigen Titel gekommen. Zudem hatte die Stadt ihr über das Amt für Nachhaltigkeitsförderung die Unterstützung bei der Bearbeitung zugesagt.

Dies erfolgte z.B. in Form von praxisorientierter Beratung oder dem Bereitstellen relevanter Informationen. Für Amtsleiter Ralf Mützel hat die Zusammenarbeit auch positive Effekte für die Stadt: „Wir erhalten so eine Bündelung der aktuellen Entwicklung zu diesem Themenfeld und gleichzeitig enthält die Arbeit auch Handlungsempfehlungen für die Stadt Neumarkt.“ Dabei wird auch deutlich, dass in Neumarkt schon einiges erreicht worden ist und es zahlreiche hilfreiche Förderprogramme gibt. Lisa Vieweg in ihrer Arbeit weiter: „Diese Förderungen können weiter ausgebaut werden, um weiterhin zu motivieren und einen Anreiz zu bieten, nachhaltiges Verhalten zu belohnen.“ Auch das Thema Bildung sei in Neumarkt bereits angepackt worden und werde auf vielfältige Weise bereits geboten. Dabei handelt es sich allerdings noch um Angebote, die von außen an die Kinder und Erwachsenen herangetragen werden. Für die Autorin ist es durchaus denkbar, dass die Bildung für Nachhaltige Entwicklung generell noch mehr in die Schulen hineingetragen werden könnte. Ziel könnte sein, es als Schulfach sogar zu etablieren und die Lehrkräfte entsprechend aus- und weiterzubilden. Im Hinblick auf die Inhalte hält sie fest: „Bildungsangebote sollten das Verständnis für die Komplexität der Zusammenhänge zwischen Globalisierung, wirtschaftlicher Entwicklung, Konsum, Umweltbelastungen, Bevölkerungsentwicklung, Gesundheit und sozialen Verhältnissen fördern.“

Text: Dr. Franz Janka

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: