09181 255-2600
Menü

2. Neumarkter Nachhaltigkeitskonferenz 2009

Energie in Kommunen und Unternehmen neu denken

"Nachhaltigkeit ist keine Alternative, die wir wählen können, sondern eine dringendes Gebot unserer Zeit geworden." Mit diesen Worten hat Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann die Teilnehmer der 2. Neumarkter Nachhaltigkeitskonferenz am 17.07.2009 in den Festsälen der Residenz begrüßt. Bereits zum 2. Mal veranstaltete die Stadt zusammen mit der Neumarkter Lammsbräu als Kooperationspartner diese Nachhaltigkeitskonferenz, bei der hochrangige Referenten aus ganz Deutschland Themen rund um die Nachhaltigkeit, um Klimawandel und Klimaschutz präsentieren.

 

Flyer mit Grußwort

Programm

 

  

 

 

 

 


Grußwort „Energie in Bayern neu denken”

Staatssekretärin Melanie Huml, geboren am 9. September 1975 in Bamberg, verheiratet, Konfession: römisch-katholisch, Lebensmotto: "Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können sie das Gesicht der Welt verändern." (Afrikanisches Sprichwort)

Politische Funktionen

  • 1993: Eintritt in die Junge Union Bayern
  • 2001 bis 2004: stellvertretende Bezirksvorsitzende der JU Oberfranken
  • seit 2007: Wieder stellvertretende Bezirksvorsitzende der JU-Oberfranken
  • 2001: Eintritt in die CSU und Frauenunion
  • 2001 bis 2007: Kreisvorsitzende der JU Bamberg Land
  • 2002 bis 2005: Kreisrätin des Landkreises Bamberg
  • seit 2003: Abgeordnete des Bayerischen Landtages
  • seit 2003: Mitglied im Landesausschuss der Jungen Union Bayern
  • seit 2003: Mitglied im Bezirksvorstand der CSU Oberfranken
  • seit 2005: Beisitzerin im Parteivorstand der CSU
  • 2007 bis 2008: Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen
  • seit 2008: Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit
  • seit 2008: Stadträtin der Stadt Bamberg

Weitere Funktionen

  • Mitglied im Vorstand des Kuratoriums der Universität Bamberg (Vorsitzende)
  • Mitglied des Vorstands Oberfranken Offensiv Forum Zukunft Oberfranken (Vorsitzende)
  • Mitglied im Kuratorium des Landesverbandes der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)
  • Mitglied im Kreisvorstand des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Bamberg

Ausbildung und Beruf

  • 1995: Abitur am Kaiser-Heinrich-Gymnasium in Bamberg
  • 1995 bis 2000: Studium der Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2000: 1. medizinisches Staatsexamen
  • 2002: 2. medizinisches Staatsexamen
  • 2002 bis 2003: Praktisches Jahr im Klinikum Bamberg sowie im Kantonalen Spital Grabs (Schweiz)
  • 2003: 3. medizinisches Staatsexamen
  • 2004: Approbation als Ärztin

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Das Grußwort von Staatssekretärin Melanie Huml: Energie in Bayern neu denken

 

Impulsreferat „Energie neu denken – Von der Vision zur Praxis“

Prof. Dr. Klaus Töpfer, geboren am 29. Juli 1938 in Waldenburg/Schlesien; Konfession: römisch-katholisch, verheiratet, drei Kinder.

  • 1945: Vertreibung aus Schlesien
  • 1959: Abitur am König-Wilhelm-Gymnasium in Höxter
  • 1959 bis 1960: Wehrdienst, Entlassung als Leutnant der Reserve
  • 1960 bis 1964: Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Mainz, Frankfurt und Münster, Examen an der Universität Münster, Diplomvolkswirt
  • 1965 bis 1971: Assistent bei Professor Hans-Karl Schneider am Zentralinstitut für Raumforschung und Landesplanung an der Universität Münster, Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsakademie Hagen und an der Universität Bielefeld
  • 1968: Promotion zum Dr. rer. pol.
  • 1970 bis 1971: Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung des Zentralinstituts für Raumplanung Münster
  • 1971 bis1978: Leiter der Abteilung Planung und Information in der Staatskanzlei des Saarlandes; Lehrbeauftragter an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Entwicklungspolitische Gutachtertätigkeit in Ägypten, Malawi, Brasilien und Jordanien
  • seit 1972: Mitglied der CDU
  • 1977 bis 1979: Kreisvorsitzender der CDU Saarbrücken, Mitglied des Landesvorstandes der CDU Saar
  • 1978 bis 1979: Ordentlicher Professor an der Universität Hannover, Direktor des Instituts für Raumforschung und Landesplanung; Mitglied im Rat der Sachverständigen für Umweltfragen
  • 1978 bis 1985: Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Umwelt Rheinland-Pfalz
  • 1983 bis 1987: Mitglied im Bundesfachausschuss Umwelt der CDU
  • 1985 bis 1986: Honorarprofessor an der Universität Mainz für Umwelt- und Ressourcenökonomie
  • 1985 bis 1987: Minister für Umwelt und Gesundheit in Rheinland-Pfalz
  • 1987 bis 1994: Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • 1987 bis 1989: Kreisvorsitzender der CDU Rhein-Hunsrück
  • seit 09/1989: Mitglied des CDU-Bundesvorstandes
  • 1990 bis 1995: Landesvorsitzender der CDU Saar
  • 1990 bis 1998: Mitglied des Bundestages
  • 1992: Mitglied des Präsidiums der CDU
  • 1994 bis 1995: Vorsitzender der UN-Kommission für nachhaltige Entwicklung (Commission on Sustainable Development, CSD)
  • 1994 bis 1998: Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau, Umzugsbeauftragter der Bundesregierung
  • 1998 bis 2006: Exekutiv-Direktor des UN-Umweltprogramms (UNEP) mit Sitz in Nairobi
  • 1998 bis 2006: General-Direktor des UN-Büros in Nairobi (UNON)
  • 1998 bis 2000: Geschäftsführender Direktor des Zentrums der Vereinten Nationen für Wohn- und Siedlungswesen (United Nations Centre For Human Settlements, UNCHS/Habitat)
  • Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung

(Quelle: Rat für Nachhaltige Entwicklung)

 

Energierevolution durch Erneuerbare Energien - Möglichkeiten und Grenzen

Professor Dr. Ing. Martin Faulstich ist Leiter des Lehrstuhls für Rohstoff- und Energietechnologie und Geschäftsführender Direktor des Wissenschaftszentrums Straubing 

derzeitige berufliche Positionen

  • Universitäts-Professor, Lehrstuhl für Rohstoff- und Energietechnologie, Technische Universität München
  • Gründungsdirektor vom Wissenschaftszentrum Straubing
  • Vorstand seit 2000, Vorstandsvorsitzender seit 2001 am ATZ-Entwicklungszentrum - Verfahren und Werkstoffe für die Energietechnik, Sulzbach-Rosenberg
  • Vorsitzender und Ratsmitglied des Sachverständigenrats für Umweltfragen seit 2008, Sachverständigenrat für Umweltfragen seit 2006, Wissenschaftliches Beratungsgremium der Bundesregierung

Mitgliedschaft in Gremien

  • Vorstand der International Graduate School of Science and Engineering (IGSSE), TUM
  • Sprecher im Bayerischen Forschungsverbund "Energieeffiziente Technologien und Anwendungen" (FORETA)
  • Sprecher im Bayerischen Forschungsverbund "Abfallforschung und Reststoffverwertung" (BayFORREST)
  • Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Bayerische Forschungsverbünde (abayfor)
  • Stv. Vorsitzender und Stiftungsrat der Tyczka Energie Stiftung
  • Vorstand der Nagelschneider-Stiftung zur Erforschung nachhaltiger Energien
  • Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum
  • Mitglied im GVC/Dechema/VDI-GET-Fachausschuss Abfallbehandlung
  • Obmann des DWA-Fachausschuss Wissenstransfer in der Abfallwirtschaft
  • Politisch-Wissenschaftlicher Beirat im Bundesverband BioEnergie
  • Redakteur der Fachzeitschrift Wasser und Abfall
  • Beirat der Fachzeitschrift Müll und Abfall
  • Kurator im Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung

(Quelle: Technische Universität München) 

Vortrag von Professor Dr.-Ing. Martin Faulstich: Energierevolution durch Erneuerbare Energien

 

Energierevolution durch Energieeffzienz – Perspektiven für den 100 % energieeffzienten Stadtumbau

Dr. Burkhard Schulze-Darup, Architekt, studierte Architektur an der TU Berlin und ist seit 1987 freischaffender Architekt. Dr. Schulze Darup ist international renommierter Experte für Passivhaussanierung und energieeffizienten Bauen. Er ist Mitinitiator des vom bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Modellvorhabens "EnergieRegion Faktor 10" und war Leiter des von der DBU geförderten Projekts "Energetische Gebäudesanierung mit Faktor 10". Arbeitsschwerpunkte sind die Durchführung von Sanierungs- und Neubauprojekten im Bereich des umweltverträglichen und energiesparenden Bauens mit Schwerpunkt Passivbauweise. Projektbeispiele: Selbsthilfeprojekte im Gewerbebereich (z. B. Gerberei 19, Erlangen), Wohnhöfe mit Bauherrengemeinschaften (15 bis 30 Einheiten, Fürth-Burgfarrnbach Baugebiet 403 a, Nürnberg-Leyh, Erlangen Büchenbach), zahlreiche Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Reihenhausanlagen (Erlangen-Büchenbach, Baugebiet 407: 8 EFH in Niedrigstenergiebauweise und 1 EFH in Passivbauweise). Mitwirkung in der Lokale Agenda Nürnberg, der AG Passivhausmodell Nürnberg gemeinsam mit der LGA, EWAG, der Energieagentur Mittelfranken und der Kompetenzinitiative EnergieRegion Nürnberg, Bereich Bauen und Energie.

Vortrag von Dr. Burkhard Schulze-Darup: Energierevolution durch Energieeffzienz

 

Ökostadt Masdar City – Vision und Praxis der Zero Emission City

Stefan Denig, Jahrgang 1963, ist Leiter Issues Management und Agenda Setting bei der Siemens AG in München.

Sein Aufgabengebiet umfasst dabei die Entwicklung zentraler Unternehmensthemen als Grundlage der weltweiten Kommunikation sowie die Identifikation, Prävention und Koordination kritischer Issues.

Stefan Denig verfügt über langjährige Erfahrungen in der Pressearbeit, die er für die HypoVereinsbank AG, die Siemens AG und die Allianz AG als Pressereferent und Pressesprecher umsetzte. Darüber hinaus war Denig als Kommunikationsberater für Unternehmen und Institutionen tätig.

Vortrag von Stefan Denig: Vision und Praxis der Zero Emission City

 

Energieautonomes Neumarkt? Möglichkeiten und Grenzen für 100% erneuerbare Energie

Dipl. Ing. Erich Maurer ist Leiter des Energie-Technologischen Zentrums Nürnberg.

Das ETZ Nürnberg betreut zusammen mit dem ZREU betreut die Erstellung der Klimaschutz- und Energiekonzeption der Stadt Neumarkt.

Vor dieser Funktion war er Geschäftsführer der Energieagentur Oberfranken und Mitarbeiter in der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg, Karlsruhe.

Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen zum Thema Energiewirtschaft.

Vortrag von Dipl. Ing. Erich Maurer: Energieautonomes Neumarkt? - Möglichkeiten und Grenzen für 100% erneuerbare Energie

 

 

Sustainable Audi? - Energieeffzienz in der Unternehmenspraxis

Dr. Dagobert Achatz, Studium der Chemie an der Universität Erlangen-Nürnberg, Promotion auf dem Gebiet der metallorganischen Chemie. 

Seit 1982 bei der AUDI AG in verschiedenen Funktionen u.a. verantwortlich für chemische Verfahrenstechnik. Heute Umweltschutzbeauftragter und Koordinator standortübergreifender Umweltthemen.

Leiter der Abteilung Betrieblicher Umweltschutz mit Aufgabenschwerpunkt:

Bewertung von Materialien und Verfahren unter Umweltschutzgesichtspunkte.


Vortrag von Dr. Dagobert Achatz: Sustainable Audi? - Energieeffzienz in der Unternehmenspraxis

 

Kühlen ohne Energie? Passives Kühlen und CO2 neutrale Gebäudekühlsysteme in der Praxis

Dipl. Ing. Martin Forstner ist seit 1984 als freiberuflicher Architekt tätig. Er gilt als Experte für hochenergieeffiziente und klimaadaptive Gebäudesysteme. Er war unter anderem für die Entwicklung, Planung und den Bau des weltweit ersten voll vakuumgedämmten Nullheizenergiehauses, des bekannten Forschungshauses Voggenthal (Variotec), verantwortlich.

Daneben hat er zusammen mit Albert Vögerl von der Viatherm GmbH und mit Forschungsinstituten das 2008 europaweit patentierte Klimakomfortsystem entwickelt. Er ist Mitinhaber des Neumarkter High-Tech-Unternehmens Nature & Cool i. G. für nachhaltige Klimatisierung, das europaweit ein Klimakomfortsystem (www.klimakomfortsystem.de) vertreibt.

Forstner ist unter anderem auch Berater der Neumarkter Firma Variotec für Passivhauskomponenten und VIP-Technologie sowie im internationalen Consulting tätig. Hier arbeitet er an Entwicklungen für energieoptimierte Projektlösungen im konstruktiven, architektonischen und haustechnischen Bereich und ist dabei in Ländern wie Singapur, Schottland, Belgien, Luxemburg, Deutschland, Schweiz und Osteuropa tätig. Er gilt als gefragter Experte sowohl für Wohn- als auch für den Nichtwohnbereich. Eines seiner aktuellen Projekte war die Beratung für das am 09.05.2009 vom Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung eingeweihte erste Passivmusterhaus in Mittelfranken. Weitere Informationen zu Nature & Cool i. G. finden sie auf der Website: www.natureandcool.com.

Vortrag von Dipl. Ing. Martin Forstner: Kühlen ohne Energie? Passives Kühlen und CO2 neutrale Gebäudekühlsysteme in der Praxis

 

Energie in Deutschland neu denken  - Perspektiven des Projekts „Zukunftsfähiges Deutschland“

Dr. Angelika Zahrnt, geb. 1944, Diplom-Volkswirtin, verh., 2 Kinder

Nach dem Abitur in Heidelberg Studium der Volkswirtschaftslehre in Heidelberg, Wien und Innsbruck, Diplom und Dissertation in Heidelberg. Nach kurzer wissenschaftlicher Assistententätigkeit Weiterbildung als Systemanalytikerin und Mitarbeit beim Aufbau von Informationssystemen bei Siemens und bei Stadtentwicklungsreferat München und schließlich Referentin in der Abteilung Landesplanung in der Hessischen Staatskanzlei.

Wegen inhaltlicher Differenzen zur Politik des Wirtschaftswachstums und wegen des Wachstums der eigenen Familie aus der Staatskanzlei ausgeschieden, seitdem ehrenamtlich und freiberuflich tätig. Politisches Engagement in der Frauenbewegung, der Ökologiebewegung, der Kommunalpolitik. Wissenschaftliche Mitarbeit beim Öko-Institut Freiburg und beim BUND.

Seit 1990 stellvertretende Vorsitzende, von 1998 bis 2007 Vorsitzende des BUND. Seit 2008 Ehrenvorsitzende des BUND und Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung.

(Quelle: Rat für Nachhaltige Entwicklung)

Vortrag von Dr. Angelika Zahrnt: Energie in Deutschland neu denken - Perspektiven des Projekts „Zukunftsfähiges Deutschland“

 

 

Impressionen von der Nachhaltigkeitskonferenz

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: