09181 255-2600
Menü

Vandana Shiva begeistert in der Jurahalle

Starkes Plädoyer für eine ökologische Landwirtschaft

Vandana Shiva (Mitte) mit Oberbürgermeister Thomas Thumann sowie den Podiumsrednern des Abends.

Vandana Shiva (Mitte) mit Oberbürgermeister Thomas Thumann sowie den Podiumsrednern des Abends.

Oberbürgermeister Thomas Thumann nannte in seiner Begrüßungsrede den kürzlich erworbenen Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“ sowie die Neumarkter Nachhaltigkeitsstrategie, was beides Ausdruck einer nachhaltigen Ausrichtung der Stadtentwicklung Neumarkts ist.

Nach den Grußworten von Richard Mergner, Vorsitzender des BUND Naturschutzes in Bayern kündigte Bernward Geier, Moderator und Tour-Organisator, die Hauptreferentin Vandana Shiva an. Die Trägerin des Alternativen Nobelpreises begeisterte ihre Zuhörer in ihrer abschnittsweise ins Deutsche übersetzten Rede sowohl mit ihren klaren, einfachen Botschaften als auch mit ihrer charismatischen Art. Shiva stellte insbesondere ihr aktuelles Buch “Eine andere Welt ist möglich” vor. Einer ihrer Kernaussagen darin ist, dass Natur und Landwirtschaft für unsere Nahrungs- und Lebensgrundlagen sorgen: „Traditionelles Saatgut ist das Ergebnis von Jahrmillionen der Evolution und Jahrtausenden der Selektion durch Bauern. In meinem Heimatland Indien haben Landwirte zehntausende Reissorten aus einer einzigen Wildsorte gezüchtet.“, so Shiva.

Deshalb rufe sie zum zivilen Ungehorsam gegen Konzerne und Machtstrukturen auf, die die natürlichen Ressourcen durch Patentieren von Saatgut und durch die Spekulation mit Nahrungsmitteln in Besitz nehmen und daraus Profit schlagen wollen. Shiva plädiert für eine faire, ökologische Nahrungsmittelproduktion. In Indien hat sie bereits vor 30 Jahren die Organisation Navdanya gegründet, was so viel bedeutet wie „Neun Samenkörner“. Mit Navdanyas Hilfe wurden in den letzten Jahren 122 Gemeinschaftssaatgutbanken gegründet und über 900.000 Bäuerinnen und Bauern in Saatgut- und Lebenmittelsouveränität sowie ökologischer Landwirtschaft trainiert. Außerdem wurde das größte Direktvermarktungs- und Fairtrade-Bionetzwerk in Indien geschaffen. Über die GEPA - The Fair Trade Company wird z.B. ein traditioneller Basmatireis von Navdanya aus der Region Dehra Dun nach Deutschland exportiert.

Auch für Neumarkt hat Shiva eine Botschaft mitgebracht: „Werden Sie zu einem Zentrum und einer Keimzelle zur Verbreitung der ökologischen Nahrungsmittelproduktion! Als Hauptstadt des Fairen Handels haben Sie ideale Voraussetzungen dafür. Wenn Sie sich jetzt noch klar positionieren und die ökologische Herstellung von Lebensmitteln mit ihren Möglichkeiten unterstützen, kann von Neumarkt eine ökologische Wende ausgehen!“

Am anschließenden Podiumsgespräch, das die Inhalte des Vortrags weiter vertiefte, beteiligten sich der Ehrenvorsitzende des BUND Naturschutzes Prof. Dr. Hubert Weiger, der Präsident des Naturland Verbandes Hubert Heigl und der Geschäftsführer der Neumarkter Lammsbräu Johannes Ehrnsperger.

Oberbürgermeister Thomas Thumann resümierte nach der Veranstaltung: „Vandana Shiva hat uns mit ihren Aussagen und ihrem Charisma Mut gemacht, daran zu glauben, die Welt in Sachen Ernährung besser machen zu können!“

Die Vortragstournee in Bayern mit 3 Terminen wurde ermöglicht durch den BUND Naturschutz in Bayern e.V. sowie den Sponsoren Neumarkter Lammsbräu, Naturland und Andechser Natur und dem Medienpartner „Schrot & Korn“. Organisiert und durchgeführt  wurden die insgesamt 11 Veranstaltungen in ganz Deutschland von Colabora – Let`s work together.

von Ralf Mützel

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: