09181 255-2600
Menü

Fortsetzung der Kampagne "Fairtrade-Stadt"

Fortsetzung der Kampagne

An der weltweiten Kampagne "Fair Trade Towns" beteiligen sich über 700 Städte in 18 Ländern, unter anderem in Großbritannien, Belgien, Österreich, Italien, USA und Australien. Seit Januar 2009 können sich auch deutsche Städte, Kreise und Gemeinden um den Titel bewerben. Als erste Stadt in Deutschland hatte Saarbücken alle Kriterien erfüllt. Und in Bayern war Neumarkt die erste Stadt, die die Auszeichnung "Fair Trade Stadt" erhalten hat. Sie war damit unter den ersten Städten in ganz Deutschland dabei. Wobei Neumarkt wie Oberbürgermeister Thomas Thumann sagte "bereits alle Kriterien schon erfüllt hatte und so die Bewerbung ohne Hürden erfolgen konnte".

Stellvertretend für alle Geschäfte, Einrichtungen und gastronomischen Betriebe, hat Oberbürgermeister Thumann nun an die Inhaber der Dinkelähre Maria und Josef Märtl die "Merchandising-Artikel" der Kampagne übergeben: Zwei Schilder, mehrere Aufsteller sowie Aufkleber mit der Aufschrift ""Wir führen Fairtrade-Produkte im Rahmen der Kampagne Neumarkt ist Fairtrade-Stadt". Die weiteren Geschäfte, Cafés und Einrichtungen, die Fairtrade-Produkte führen und die bei der Bestandsaufnahme im Februar erfasst wurden, erhalten in den nächsten Tagen die o. g. Artikel ebenfalls zugesandt. Und wer sich der Kampagne noch anschließen möchte, kann sich jederzeit an das Bürgerhaus wenden. Diese wie alle anderen Bemühungen der Stadt können nur gelingen, wenn "auch die Bürger, die Unternehmer, Geschäftsleute, Gastronomen mitmachen", so Oberbürgermeister Thumann. "Die Stadt selber kann Dinge anstoßen und voran gehen, aber es müssen viele mitschreiten, wenn ein Erfolg erzielt werden soll. Das ist uns hier wie in anderen Bereichen schon gut gelungen."
Die Stadt Neumarkt hatte bereits im Jahr 2009 eine erste Bestandsaufnahme zu Fair Trade-Produkten in Neumarkt gemacht. Nun erfolgte im Februar 2010 eine detaillierte Bestandsaufnahme bei öffentlichen Einrichtungen, Geschäften und gastronomischen Betrieben. Diese hatte gezeigt, dass Fairtrade Produkte bereits heute schon häufig außerhalb der Eine-Welt-Läden sehr verbreitet sind. Die Erfassung ergab in Neumarkt 16 Einzelhandelsgeschäfte, sechs Cafés sowie zwölf öffentliche Einrichtungen Fairtrade-Produkte im Sortiment. Hervorzuheben sind der Eine Welt Laden Neumarkt mit über 2.000 Produkten und die Eine Welt Schatzkammer Pölling mit über 100 gesiegelten  Fair Trade-Produkten. Im Einzelhandelsbereich sticht die Dinkelähre heraus, die 36 fair gehandelte Produkte im Sortiment hat und wo nun stellvertretend für alle Teilnehmer die Übergabe der Materialien zur Kampagne stattfand.

Grundsätzliche Informationen zur Kampagne
Insgesamt gibt es inzwischen 12 Fairtrade-Städte in Deutschland, 9 weitere sind gerade dabei, Fairtrade-Stadt zu werden. Ziel der Kampagne ist es, den Fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern und in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Durch ein Engagement in dem Zukunftsthema "Fairer Handel" können Bürgerinnen und Bürger einen wichtigen Beitrag zu einer gerechteren Handelsordnung leisten. Ob mit der Umsetzung eines Ratsbeschlusses für Fairtrade-Kaffee im Rathaus, beim Thema "Fairer Handel im Unterricht" oder mit der Sortiments-Erweiterung auf Fairtrade-Produkte im Supermarkt - auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt werden alle für den Fairen Handel aktiv - und damit gegen ausbeuterische Kinderarbeit und für gerechte Preise und Löhne für Menschen in Entwicklungsländern.

Neumarkt hat die Kriterien zur Erlangung des Titels "Fair-Trade-Stadt" erfüllt


Kriterium 1: Grundsatzbeschuss und Fair Trade Produkte im Rathaus
Beschluss des Verwaltungs- und Kultursenats am 5. Mai 2009, dass bei allen Sitzungen des Stadtrates sowie im Bürgermeisterbüro Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel verwendet werden.
Übrigens: Im Rathaussaal wird zu Stadtratssitzungen sowie bei öffentlichen Anlässen bereits seit 6 Jahren ausschließlich Kaffee aus fairem Handel ausgeschenkt.
Außerdem werden Geschenkkörbe, die die Stadt Neumarkt zu Jubiläen verschenkt, vom Eine-Welt-Laden mit Produkten aus fairem Handel bestückt.
Im Rathaus werden neben dem Kaffee auch Tee und Zuckersticks aus fairem Handel verwendet.


Kriterium 2: Steuerungsgruppe
Am 21. Juli 2009 ist unter dem Vorsitz von Frau Bürgermeisterin Ruth Dorner eine lokale Steuerungsgruppe gebildet worden, die die Aktivitäten als "Fair-Trade-Stadt" begleitet.
Die Steuerungsgruppe trifft sich zwei- bis dreimal pro Jahr.


Kriterium 3: Fair Trade Produkte im Einzelhandel
In aktuell insgesamt 16 lokalen Einzelhandelsgeschäften in Neumarkt werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in sechs Cafés und gastronomischen Betrieben sind Fairtrade-Produkte im Einsatz.


Kriterium 4: Fair Trade in Bildungseinrichtungen
In insgesamt zwölf öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet. In zehn davon werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema "Fairer Handel" durchgeführt.


Kriterium 5: Öffentlichkeitsarbeit
Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt.
Die Stadt Neumarkt verweist hierzu bei verschiedenen Anlässen auf die Kampagne "Fair Trade Stadt".

Weitere beispielhafte Aktivitäten in Neumarkt zum Themenkreis Eine Welt und Fair Trade:


- Auszeichnung als "Stadt der Weltdekade Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" (2007/2008 und 2009/2010)


- Neumarkt gegen ausbeuterische Kinderarbeit: Das Beschaffungswesen und bei Ausschreibungen des eigenen Geschäftsbereichs ist die Stadt Neumarkt bemüht, nur Produkte zu berücksichtigen, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit im Sinne der ILO-Konvention 182 hergestellt wurden bzw. Produkte, deren Hersteller oder Verkäufer aktive, zielführende Maßnahmen zum Ausstieg aus der ausbeuterischen Kinderarbeit eingeleitet haben.


- Die Stadt Neumarkt unterstützt Ausstellungen und Veranstaltungen zum Themenbereich Eine Welt/Globale Gerechtigkeit (zum Beispiel Ausstellung "Wir haben den Hunger satt" im Reitstadel, Vortrag zum Global Marshall Plan, in Kürze ein Fachgespräch zum Thema "Welternährung")


- Unterstützung der Herausgabe des 1. Neumarkter FairFührers des Eine-Welt-Ladens Neumarkt mit konkreten Tipps für Verbraucherinnen und Verbraucher.


- Im von der Stadt Neumarkt zur Verfügung gestellten "Lernraum Nachhaltigkeit" (Altes Feuerwehrhaus) wird verantwortungsbewusstes Handeln, Werteorientierung und die Frage des Lebensstils an konkreten Produkten wie Kaffee, Schokolade, Kleidung oder Fußbälle aufgezeigt.

Weitere Hintergrundinformationen

Weitere Informationen zur Kampagne im Internet unter: www.fairtrade-towns.de Träger und Koordinierungsstelle für die Kampagne in Deutschland ist TransFair, Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V. TRANSFAIR handelt als unabhängige Siegelinitiative nicht selbst mit Waren, sondern vergibt sein Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte.
Der Faire Handel hat das Ziel, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern. Rund 1,5 Millionen Bauern und Plantagenarbeiter in 58 Ländern profitieren bereits vom Fairen Handel.

von Ralf Mützel

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: