09181 255-2600
Menü

Können wir in Deutschland klimafreundlich leben?

Können wir in Deutschland klimafreundlich leben?

Die Klimaschutzmanager*Innen der Europäischen Metropolregion Nürnberg ziehen Halbzeitbilanz bei der CO2-Fastenstaffel


Seit dem 14. Februar wird der virtuelle Staffelstab in der Metropolregion wieder weitergereicht. Auch in diesem Jahr suchen die Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager der Metropolregion Nürnberg nach Möglichkeiten eines klimaverträglicheren Lebens. Das Besondere: sie haben Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen, Politikerinnen und Politiker aufgerufen „CO2 zu fasten“ und über Ihre Erlebnisse zu berichten. Diese Erfahrungen werden zu einem Blogbeitrag zusammengefasst und täglich auf https://co2fasten.wordpress.com/ veröffentlicht. Zum Ablauf der ersten Hälfte der Fastenzeit ziehen die Organisatoren eine erste Bilanz.

Fasten ist auch immer mit Verzicht verbunden. Und so verzichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Fastenzeit auf ihre Handys, auf Autos und reduzieren den Fleischkonsum. Andere nutzen Repaircafes für Upcycling-Projekte, tauschen Wegwerfwindeln gegen Stoffwindeln aus, kaufen regional ein und wo das nicht möglich ist, wird auf FairTrade-Produkte zurückgegriffen. Natürlich darf bei der ganzen Sache auch eine Prise Humor nicht fehlen: da werden schon mal die frisch gewaschenen Wäsche wegen selbstauferlegtem Trocknerverzicht im Büro des Chefs aufgehängt, während dieser sich auf Dienstreise befindet. Die Fastenstaffel macht kreativ! Besonders erwähnenswert sind auch die klimafreundlichen Rezepte von Norbert Heimbeck. Während der Fastenzeit veröffentlicht er jeden Freitag ein Rezept für ein leckeres Sonntagsgericht zum selber Ausprobieren.

Aus Neumarkt nahm auch Sylvia Moosburger teil, die Stoffwindel benutzt anstatt Wegwerfwindel. In ihrem Beitrag zeigt sie auf, warum Stoffwindel besser für die Gesundheit des Kindes, aber auch besser für die Umwelt sind und wie viel Müll dadurch eingespart wird. Der Beitrag wurde am 19. Februar veröffentlicht und hat sich zu einer der am meisten kommentierten Beiträgen entwickelt (der Beitrag kann hier noch einmal nachgelesen werden: https://co2fasten.wordpress.com/2018/02/19/mit-stoffwindeln-gegen-den-wegwerfwahn/)

Es ist die Summe dieser vielen kleinen Beispiele, die zeigt, dass sowohl viel Luft nach oben ist, wenn wir klimafreundlich Leben wollen, aber auch dass hohes Interesse aus der Bevölkerung an dem Thema besteht.

Dies beweisen auch die Zahlen. Die CO2-Fastenstaffel 2018 wird die Reichweite aus dem letzten Jahr deutlich übertreffen. Bereits jetzt wurden mehr Beiträge veröffentlicht als 2017 und mit über 3.000 Leserinnen und Leser bisher gab es nahezu genauso viele Besucher wie im Verlauf der gesamten letztjährigen Staffel. Insgesamt wurden bereits 60 Blog-Einträge veröffentlicht, die knapp 13.000 Mal aufgerufen wurden. Die Beiträge werden regelmäßig kommentiert und online diskutiert.

Weitere Mitfastende sind herzlich willkommen und eingeladen, den Fastenblog zu abonnieren und  Kommentare zu ihren Erfahrungen zu schreiben.

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: